Wege zur Gesundheit

Akupunktur wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) schon seit Jahrtausenden erfolgreich angewandt. Die Cranio-Sacral-Therapie (Schädel-Kreuzbein) ist noch jung und hat sich aus der Osteopathie entwickelt.
Ich fühle mich in letzter Zeit unwohl und möchte diese sanfte Methode der ganzheitlichen Betrachtung von Körper und Geist für mich einmal ausprobieren.

Mein erster Termin ist die Akupunktur: Jetzt sitze ich hier, ein bisschen nervös, bei Balance Health in Central. Der Empfangsbereich ist nett und einladend eingerichtet, es ist ruhig.
Dr. Grace holt mich ab und dann besuche ich das erste Mal eine klassische chinesische Medizinerin. Aufregend. Unglaublich, was sie durch Augenkontakt, Puls fühlen und raschen Blick in den Hals alles erkennt. Was meinen Magen angeht, trifft sie direkt ins Schwarze. Oder, dass ich dem morgendlichen Zahnputzschaum manchmal hinterherspucken könnte … sie ist eben eine Fachfrau.
Sehr schön. Dann werde ich in einen ruhigen kleinen Raum mit einer Liege gebracht und mir werden die Nadeln gesetzt. Ich bekomme insgesamt acht. Zur Stärkung meines Immunsystems, meiner Verdauung und zur Entspannung. Dann darf ich 25 Minuten alleine entspannen, bevor sie die Nadeln, bis auf jene auf dem Kopf habe ich sie nicht bemerkt, wieder entfernt, und mich noch einmal kurz in ihrem Zimmer nach meinem Befinden befragt. Ich bin ruhig und entspannt, dies merke ich sofort. Auf eine positive Auswirkung auf Verdauung und Immunsystem kann ich nur hoffen.

Wenige Wochen später bin ich wieder bei Balance Health und werde diesmal von Richard Wickes aus dem Empfangsbereich abgeholt. Er ist mir sofort sympathisch, denn er spricht mich auf Deutsch an! Das mag jetzt vielleicht engstirnig klingen, aber mich beruhigt es ungemein, wenn ich gerade im medizinischen Bereich möglichst alles verstehe! Da er seine Ausbildung zum Heilpraktiker in Deutschland absolviert hat, erklärt er mir in einer gut verständlichen Mischung zunächst auf Englisch und, wenn ich etwas nicht verstehe, auf Deutsch, wie sich die Cranio-Sacral-Anwendung entwickelt hat. Diese orientiert sich an dem Puls des Körpers. Nicht dem Puls des Herzens. Durch sanftes Auflegen der Hände spürt er in den Körper hinein und therapiert durch den Übertrag heilender Energien. Nach unserem Gespräch bittet er nun um die Erlaubnis, mich zu berühren, was ich jederzeit widerrufen kann, sobald mir danach ist. Noch im Stehen legt er die Hand auf meinen Kopf und auf meine Schultern. Im Liegen ebenfalls auf Kopf, Schultern, Brustbein, Beine, Füße und viele weitere Punkte. Es ist eine angenehm leichte Berührung. Er spricht während der ganzen Behandlung und erklärt, was er spürt und initiiert. Bei mir ist die Mobilität auf der linken Körperhälfte fast durchgängig eingeschränkt. Mein Schüsselbein könnte sogar mal gebrochen gewesen sein, davon weiß ich aber nichts. Doch er löst Verspannungen, welche tief im Körper sitzen und ich spüre noch während der ersten Behandlung eine sofortige Wirkung.

Ich verlasse Balance Health mit einem sehr entspannten und glücklichen Gefühl. Dabei bin ich keine spirituelle Person, meditiere nicht oder habe mich auch noch nicht mit Körperenergien oder Ähnlichem auseinandergesetzt. Doch für mich entscheide ich, dass ich hier weiter ansetzen möchte und einen weiteren Termin für Cranio-Sacral vereinbaren werde.

Das 17-köpfige Team bietet 35 unterschiedliche Behandlungsmethoden aus den Bereichen Naturmedizin, Physiotherapie und Mind-Body-Connection an. Akupunktur u. a. bei Immunschwäche, Sucht, Erkältungsbeschwerden, aber auch Diabetes, Hauterkrankungen, Gewichtskontrolle u. v. m.
Ebenso kann man eine kostenlose 20-minütige Sitzung zur Entwicklung eines möglichen Gesundheitsplans buchen.

Derzeit erlebt Balance Health aber auch eine große Nachfrage nach Cupping-Anwendungen, dank Michael Phelps, dessen Fotos mit blauen Abdrücken vom Schröpfen bei der letzten Olympiade um die Welt gingen.

Lisa Güthoff

Leave a comment