Ungebetene Gäste

Nach erfolgreicher Wohnungssuche, harten Verhandlungen und dem allgemein mit einem Umzug verbundenen Stress, ist es geschafft. Nach Wochen im Hotel oder Serviced Apartment, kann man nun die eigenen vier Wände und die nachgereisten, eigenen Möbel genießen. Endlich richtig angekommen in Hong Kong!  

Was man jedoch nicht ahnt – einige frühere Mitbewohner der neuen Wohnung haben sich entschieden, in der gewohnten Umgebung zu bleiben und ihre älteren Rechte zu verteidigen.

Aus dem Augenwinkel: Hat sich da etwas bewegt – ist da etwas weggehuscht, als man das Licht angeknipst hat? Anfangs schwer zu sagen, denn der klassische Teakholzboden in vielen Hong Konger Apartments eignet sich hervorragend zur Camouflage. Ja, die Rede ist von den berühmt berüchtigten Hong Konger Kakerlaken.

Überwiegend nachtaktiv kommen die flinken creepy crawlies abends zum Vorschein. Von Mai bis August, im schwülwarmen Klima, sind sie am aktivsten.

Die WHO bestätigt, dass Kakerlaken Träger von Krankheitserregern sein können. Hat man sie erst einmal entdeckt, muss man schnell zur Tat schreiten, damit die Population nicht außer Kontrolle gerät.

Am besten versucht man herauszufinden, woher die ungebetenen Gäste kommen. Eventuell vom Hausflur durch den Spalt unter der Wohnungstür? Also die Spalte z. B. mit einer Gummileiste schließen. Aus den Abflüssen? Eventuell hilft ein feines Drahtgitter. Aus dem Spalt unter dem Sockel der eingebauten Küchenschränke oder unter dem Spülbecken, wo das Abflussrohr in der Wand verschwindet und es einen Spalt gibt zwischen Einbauschrankwand und Hauswand? Es gibt viele Möglichkeiten …

Es hilft, für gute Hygiene in der Wohnung zu sorgen, Essbares in verschließbaren Plastikdosen oder im Kühlschrank aufzubewahren. Müll regelmäßig entsorgen. Keine Kartons oder Zeitungsstapel horten.

Vor allem, wenn man eine Invasion von kleinen Kakerlaken hat, ist es ratsam, eine professionelle Firma zu engagieren, um die Lage in den Griff zu bekommen! Wenn gar nichts hilft, am besten dem Vermieter Bescheid geben, den Makler eures Vertrauens anrufen und umziehen!

Heike Pfordte, OKAY.com

Leave a comment