Studierende der Universität zu Köln zu Besuch in Hong Kong und Shenzhen

Wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge im chinesischen Kontext interdisziplinär entdecken und verstehen: Diesen Ansatz verfolgt die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WiSo) der Universität zu Köln mit ihrem neuen internationalen Bildungsprogramm.

Dieses Jahr werden erstmals 16 Kölner Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen sechs Wochen ihrer Sommersemesterferien in Hong Kong und Shenzhen verbringen, um ein neues Studienangebot wahrzunehmen: WiSo@HongKong. Aufgrund der hohen Nachfrage bei Kölner Studierenden nach Auslandsaufenthalten in Asien und basierend auf dem bereits seit 2011 etablierten WiSo@NYC-Programm in Manhattan, entschied sich die WiSo-Fakultät, ihr internationales Portfolio um diese zweite Summer School-Option für Master-Studierende zu erweitern.

Das akademische Angebot des WiSo@HongKong-Programms besteht aus vier Kursen zu wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Themen und ist durch Anwendung von Simulationen und Case Studies besonders interaktiv gestaltet. Interkulturelle Kommunikation, vergleichende Unternehmensführung und Innovationsmanagement werden dabei ebenso beleuchtet wie das soziopolitische Verhältnis zwischen Festlandchina und Hong Kong. Die Kurse werden von Gastdozierenden gelesen, die sonst an (hongkong-)chinesischen Institutionen unterrichten oder als Berater in der Wirtschaft tätig sind. Ergänzt wird das Programm durch Fachvorträge und Unternehmensbesuche, um praxisrelevante Aspekte vorzustellen und professionelle Kontakte zu vermitteln. Studierende erhalten somit einen Einblick in eine andere akademische Kultur und können ihr chinaspezifisches Know-how methodisch und anwendungsorientiert ausbauen.

Kulturelle Exkursionen z. B. zum Hong Kong Museum of History, Victoria Peak, Lantau Island und zu anderen lokalen Sehenswürdigkeiten sowie ein gemeinschaftliches Hotpot-Essen bieten zusätzlichen Raum für interkulturelle Erfahrungen.

Die Kölner WiSo-Fakultät verfolgt mit dem Programm zwei Ziele: Zum einen wird das Portfolio von Internationalisierung und Mobilitätsangeboten um ein hochattraktives Modul erweitert und ein inhaltlicher Mehrwert für die Studierenden geschaffen; zum anderen steigert das Programm die Sichtbarkeit und Reputation deutscher Bildungseinrichtungen bei chinesischen Universitäten und Unternehmen. Langfristig freut sich die WiSo-Fakultät über Absolvent*innen, für die der chinesische Arbeitsmarkt attraktiver und zugänglicher wird.

Der Erwerb bzw. Ausbau interkultureller Kompetenzen war für viele der Studierenden ein wichtiger Bewerbungsgrund: Für fast alle Programmteilnehmer*innen ist die WiSo@HongKong-Summer School mit einem ersten Besuch in Asien verbunden und China ein (noch) fremdes und exotisch faszinierendes Land. Vor allem erhoffen sich Studierende Einblicke in Chancen und Herausforderungen der Geschäftstätigkeit deutscher und internationaler Firmen in China. Hong Kong, als internationale Finanzmetropole und Shenzhen, bei Studierenden bekannt als „Chinas Silicon Valley“, sind hierfür attraktive und relevante Standorte in einer Region, die als wirtschaftlicher Knotenpunkt gilt.

Neben persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung ist die Integrierbarkeit des WiSo@HongKong-Programms in das heimische Studium von großer Bedeutung. Bei erfolgreicher Teilnahme an allen Veranstaltungen ermöglicht die WiSo@HongKong- Summer School den Erwerb von 24 ECTS als Teil des Kölner Studiums – das entspricht fast der Punkteanzahl eines ganzen Semesters. Studierende können so durch ihre Teilnahme am WiSo@HongKong-Programm ihre Studienzeit sogar verkürzen bzw. zukünftig ein Praxissemester einbauen, ohne ihre Studienzeit im Master zu verlängern.

Programmdaten der WiSo@HongKong-Summer School 2019: 29. Juli – 6. September
Weitere Informationen zu WiSo@HongKong

Über die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WiSo) der Universität zu Köln:
Im Jahr 2019 begeht die Universität zu Köln den 100. Jahrestag ihrer Wiedergründung. Auch die WiSo-Fakultät feiert damit 2019 ihr 100-jähriges Jubiläum: Der Rat der Stadt Köln gründete 1919 erneut die Universität durch die Erweiterung der bereits im Jahre 1901 errichteten Handelshochschule zur Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Zurzeit zählt die WiSo-Fakultät 9.149 Studierende in 24 Studiengängen. Die WiSo-Fakultät erfüllt seit 2012 die strengen Anforderungen des European Quality Improvement System (EQUIS) und gehört seitdem zum Kreis der EQUIS-akkreditierten Wirtschaftshochschulen.

Ulrike Decker
© Malte Geisen

Leave a comment