Hong Kong Sevens

Partylaune – kostümierte Fans – Männer im Clinch über einen eiförmigen Ball – die Hong Kong Sevens kommen in die Stadt. 

Ein Sprichwort besagt: „Fußball ist eine von Raufbolden gespielte Gentleman-Sportart. Rugby eine von Gentlemen gespielte Raufbold-Sportart.“ Und genau das sieht man auch bei einem der größten Sportevents in Asien – der World Rugby Sevens Series.

Vom 5. bis zum 7. April steht die Stadt kopf und feiert ausgelassen. In einigen Ländern ist Rugby Nationalsport und wird auch hier in Hong Kong mit wachsender Begeisterung geschaut.

Etabliert 1976 mit zwölf Rugbyteams vor nur 3.000 Zuschauern im Hong Kong Football Club, wuchs das Event zu einem dreitägigen Spektakel, das Fans aus aller Welt anzieht. Nun spielen 40 Frauen- und Männerteams vor über 120.000 Zuschauern im Hong Kong Stadium und es gilt als eines der wichtigsten Rugbyevents der Welt. Jedes Jahr fiebern Fans und Rugbyspieler diesen drei Tagen entgegen.

Rund um die eigentlichen Spiele gibt es jede Menge Programm. Ob es das Festival ist, wo bekannte Künstler auftreten oder ausgelassene Partys in den Klubs und Bars. Es ist für jeden etwas dabei.

Highlight dieses Jahres ist sicherlich der Auftritt der dreimaligen Grammy-Gewinnerin Gwen Stefani am 5. April an der Central Harbourfront. Im Lee Gardens (Causeway Bay) gibt es die Sevens Fanzone, wo es u. a. auch möglich ist, Spiele live über einen großen Bildschirm zu verfolgen, ein Autogramm der Spieler abzustauben oder Straßenkünstlern zuzuschauen. Von Freitag bis Sonntag von 11–19 Uhr wird hier Spaß für alle großgeschrieben.

Tickets für das Konzert sowie für die Spiele kann man hoffentlich noch online erwerben!

Für alle, die keine Erfahrung mit Rugby Sevens haben, hier eine kleine Anleitung:

Eine Mannschaft besteht aus nur sieben Mitgliedern und jede Halbzeit dauert 7 Minuten. Halbzeitpause eine Minute. Der Vorteil: Man kann ziemlich viele Matches an einem Tag durchführen. Beim Finale werden dann zweimal 10 Minuten gespielt mit 2 Minuten Pause.
Ziel ist, mit dem ovalen Spielball so viele Punkte wie möglich zu erzielen.

Fünf Punkte gibt es für einen Try, dabei legt der Spieler den Ball im gegnerischen Feld ab. Zwei Zusatzpunkte gibt es, wenn das Spielei durch anschließende Tritte durch die himmelhohen Torpfosten gekickt wird. Insgesamt also sieben Punkte für einen erfolgreich vollendeten Angriff. Ein Strafkick wird ausgeführt, wenn ein schwerer Regelverstoß vorliegt. Dieser bringt drei Punkte Abzug ein. Eher selten wird ein Dropkick gespielt, bei dem der Ball erst den Boden berühren muss, bevor er gekickt werden kann.
Der Spielfluss dauert oft nur wenige Sekunden, wer den Ball trägt, darf getackelt werden und unterhalb der Schulterlinie ist außer Treten und Schlagen eigentlich alles erlaubt.

Trotz der rauen körperbetonten Spielart gibt es viele Aktionen, die verboten sind. Damit möchte man das Verletzungsrisiko minimieren. Der Umgangston ist höflich und nicht selten gehen nach dem Spiel beide Mannschaften gemeinsam essen oder feiern.

In Lan Kwai Fong oder Wan Chai gibt es die besten Parties und Plätze, um das Spiel zu verfolgen. Zahlreiche Bars und Kneipen warten jedes Jahr auf das Megaevent. Am besten kostümiert man sich und stürzt sich in das brodelnde Nachtleben. Spaß ist garantiert!

Die Fanzone, dieses Jahr auch Sevens Central genannt, wird Samstag und Sonntag an der Central Harbourfront sein. Musik, Entertainer, Rugby auf einem großen Bildschirm – hier bleibt kein Wunsch offen. Und das alles kostenfrei.

Das Sevens Village ist gleich neben dem Hong Kong Stadium. Hier kann man die besondere Atmosphäre der Spiele auch an allen drei Spieltagen ohne eine Eintrittskarte genießen.

Von der Deutschen Handelskammer in Hong Kong wird ein Meet & Greet mit dem deutschen Rugbyteam angeboten. Auf der Dachterrasse des Royal Hong Kong Yacht Clubs hat man Gelegenheit zum Netzwerken, Freunde treffen und sich über Rugby mit den Profis auszutauschen. Dienstag, 2. April von 18:30 Uhr bis ca. 21 Uhr. Die Ticketpreise liegen zwischen 300 und 500 HK$. Eine vorherige Anmeldung ist dringend erforderlich. Dazu kann man anrufen oder eine Mail schreiben.
Kontaktperson: Ruth Gebreyohannes, Tel: 2532 1235
gebreyohannes.ruth@hongkong.ahk.de

Bleibt nur noch zu sagen: Viel Spaß bei den Hong Kong Sevens!

gi

Leave a comment