Nichts wie raus hier!

So oder so ähnlich lässt sich das Konzept eines Escape Room in einem Satz zusammenfassen. Doch ganz so einfach wird es den Spielern nicht gemacht.

Bei einem Escape Room geht es darum, sich innerhalb einer vorgegebenen Zeit aus einem Raum voller Rätsel, Codes und Puzzles zu befreien. Das Ganze ist nicht nur für ausgemachte Rätselfüchse gedacht: Ob in einem kleinen Team oder mit einer größeren Mannschaft, solange man untereinander gut zusammenarbeitet und sich die gestellten Aufgaben aufteilt, macht es sehr viel Spaß.

In Hong Kong gibt es mittlerweile einige Anbieter, ich entschied mich, LOST Hong Kong in Causeway Bay zu besuchen. Hier werden vier Räume mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten, bezahlt wird pro Person (in unserem Fall 180 HK$).

Unsere Gruppe, bestehend aus fünf Personen, wurde von einer jungen Dame freundlich in Empfang genommen, wir verstauten unsere Sachen in einem Schließfach und schon konnte es losgehen: Wir wurden in einen etwas dunkleren Raum geführt, mit Taschenlampen ausgestattet, bekamen eine sehr knapp gehaltene Einführung und unser Timer wurde auf 45 Minuten gestellt.

Der Raum war in mehrere Teilräume unterteilt und in jedem gab es einiges zu entdecken. Die Initiative geht von den Spielern aus: Sieht man keine Möglichkeit weiterzukommen, betätigt man eine Gegensprechanlage und bekommt relativ unverblümt die Lösung des aktuellen Rätsels genannt.

Nachdem wir es innerhalb der vorgegebenen 45 Minuten leider nicht geschafft hatten, uns aus dem Raum „herauszurätseln“, bekamen wir auf Nachfrage freundlicherweise weitere 10 Minuten on top und konnten uns selbstständig befreien.

Fazit: Wir hatten viel Rätselspaß. Die Rätsel sind anspruchsvoll, aber nicht zu kompliziert, der Servicegedanke stimmt, das Personal ist freundlich und zuvorkommend. Wir kommen gern wieder – schließlich warten noch drei weitere Räume!

Holger Jüngling

Leave a comment