Japanische Enzephalitis

Die Japanische Enzephalitis (JE) ist eine durch Moskitos übertragene Viruserkrankung, die überwiegend in den ländlichen Gebieten Ost- und Südostasiens auftritt.
Jährlich werden in den Endemiegebieten 35.000 bis 50.000 Fälle mit mehr als 10.000 Toten bekannt, wobei die tatsächliche Anzahl der Erkrankungen deutlich höher liegen dürfte.
In Hong Kong kommt JE selten vor; dennoch sind in den letzten Monaten Fälle im Raum Tuen Mun bekannt geworden (Quelle: South China Morning Post).

Übertragung und Ausbruch
Die infizierte Mücke überträgt das Virus durch einen Biss auf Menschen und Tiere. Von Mensch zu Mensch ist es nicht übertragbar. Das Erregerreservoir bilden Schweine und wildlebende Vögel. Beim Infektionsrisiko ist ein deutlicher Zusammenhang von Reisanbau und Schweinezucht erkennbar. Das Risiko sich zu infizieren ist sehr gering. Es besteht bei Langzeitaufenthalten in den Endemiegebieten vor allem auf dem Land, besonders am Ende der Regenzeit in den gemäßigten Gebieten und ganzjährig in den Tropen.

Nach einer Inkubationszeit von ca. 4 bis 14 Tagen treten die ersten Symtome auf. Leicht Infizierte haben Fieber und Kopfschmerzen. In ernsteren Fällen kommt es zu plötzlichem hohem Fieber, starken Kopf- und Nackenschmerzen. Innerhalb kurzer Zeit stellen sich Bewusstseinsstörungen, Krampfanfälle (besonders bei Kindern) und Lähmungen ein. Die Letalität liegt bei Krankheitsausbruch bei 5–35%. Die Krankheit hinterlässt oft bleibende Schäden.

Maßnahmen zum Schutz
Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist die Vermeidung von Mückenstichen in der Dämmerung und nachts durch körperbedeckende Kleidung und Mückenspray, das das Insektenabwehrmittel Diethyltoluamid (DEET) enthält wie z. B. Autan (15% Anteil), Anti Brumm Forte (30% Anteil), Care Plus Anti-Insect DEET (bis zu 50% Anteil), OFF, Parazeet und Nobite mit je 50% Anteil.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt die Impfung nur Asienreisenden, die sich einen Monat oder länger während mückenreichen Jahreszeiten in ländlichen Gebieten aufhalten, wo die JE gehäuft auftritt.

Am Eingang in vielen Country Parks Hong Kongs aber sind Plakate mit der Aufschrift:
„Beware of“
oder „Prevent Japanese Encephalitis“

Weitere Informationen auf der Website des Centre for Health Protection.
Japanese Encephalitis Hotline: 2125 1122
Montag bis Freitag von 9–18 Uhr

ct

Leave a comment