Hong Kongs War Relics Trails

Unmittelbar nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges in Ostasien, dem Tag nach dem Angriff auf Pearl Harbor, wurde Hong Kong (HK) von der japanischen Armee angegriffen. Die Verteidiger, darunter neben Briten auch Kanadier, Inder und Kantonesen, waren in der Unterzahl und konnten das Territorium nicht sehr lange halten; am 25. Dezember 1941, nach zweieinhalb Wochen Kampf, mussten sie sich den Japanern ergeben. HK blieb für knapp vier Jahre besetzt.

Zur Verteidigung gegen die japanischen Invasoren diente die Gin Drinkers Line, deren Bau bereits 1936 begann. Der Name wurde von einer Bucht in Kwai Chung übernommen und ist nicht auf die Gin trinkenden Briten zurückzuführen. Die 18 km lange Verteidigungslinie reichte von Kwai Chung bis Port Shelter und verband Kam Shan, das Shing Mun Reservoir, Lion Rock, Tate’s Cairn, Kowloon Peak und Shatin. Sie bestand aus einer Vielzahl von Bunkern, Schützengräben und Artilleriestellungen. Da fast alle Stellungen unterbesetzt waren, entpuppte sich die Verteidigungslinie als Fehlschlag.
Überreste, vor allem in der Nähe des Shing Mun Reservoirs, sind heute noch zu finden. Genau an dieser Stelle gelang der japanischen Armee der Durchbruch.

Shing Mun War Relics Trail           
Die Befestigungsanlage, auch Schanze genannt (Shing Mun Redoubt), der Gin Drinkers Line befindet sich entlang des MacLehose Trails 6, im nördlichen Teil der Smuggler’s Ridge, zwischen dem Kam Shan und Shing Mun Country Park.
Sie umfasste fünf Betonbunker, einen Beobachtungsposten, Schützengräben und ein unterirdisches Tunnel-Labyrinth. Die Stellungen wurden nach Straßen in London wie z. B. Oxford Street oder Shaftesbury Avenue benannt, um den Verteidigern ein Heimatgefühl zu geben.

Am 8. Dezember 1941 marschierten die Japaner in die nördlichen New Territories ein. Bereits am Abend des 9. Dezember griffen sie die Verteidigungstruppen in Shing Mun an. Zwei Tage später zogen sich die meisten der britischen Streitkräfte nach HK Island zurück. So konnten die Japaner den Rest von Kowloon mehr oder weniger unbehelligt besetzen.
Heute sind zwar einige der Stollen zusammengebrochen, aber entlang der Smuggler’s Ridge sind immer noch Relikte wie Bunker und Kommandoposten zu finden. Ein paar der Tunnel sind überflutet oder sonst unpassierbar, aber die meisten sind noch gut erhalten. Taschenlampe beim Betreten nicht vergessen!
Der Trail ist 250 Meter lang.

Start: Am Ende des Pineapple Damns, Shing Mun Reservoir
Anreise ab Central: MTR → Tsuen Wan, Taxi oder grüner Minibus Nr. 82 → Pineapple Dam

Devil’s Peak
Im südöstlichen Ende Kowloons befindet sich eine weitere ehemalige Verteidigungsanlage.
Als die Briten die New Territories in Besitz nahmen, stationierten sie auch Artilleriegruppen auf dem Devil’s Peak. Von dort hatten sie den Lei Yue Mun-Kanal, einen der wichtigsten Schiffsfahrtverbindungswege, im Blick. Cheng Lin Cheong, ein Pirat, der später als Devil‘s Peak bekannt wurde, war einer der früheren Besatzer des Berges.

Als die Befestigungsanlage Shing Mun Redoubt gefallen war, wurde Devil’s Peak wichtig für die Deckung des Rückzugs nach HK Island. Die Kämpfe waren besonders am 12. Dezember sehr intensiv, bis sich die Truppen auch hier am nächsten Morgen zurückzogen.
Die Japaner stationierten Kanonen auf dem Berg, um von dort HK Island unter Beschuss zu halten.
Zwei kreisförmige Stellungen, in die ein 9,2- und ein 6-Zoll-Geschütz untergebracht sind, findet man heute noch oberhalb der Gough Battery.
Obwohl von großem historischen Interesse, gibt es keine Informationen auf dem Trail. Kleine taoistische Schreine könnten zu Ehren der Toten errichtet worden sein. Reste von einem kleinen Außenposten, oberhalb der Befestigungsanlage sind noch zu finden.
Der 9 km lange Trail endet in Tseng Lan Shue in der Clear Water Bay Rd.

Start: Eingang Wilson Trail 3
Anreise ab Central: MTR → Yau Tong, Exit A1, Fußweg → Junk Bay Chinese Permanent Cemetery Access Rd., links → Wilson Trail 3

War Relics Trail Lion Rock & Ma On Shan
Der 9 km lange Abschnitt des MacLehose Trails 5 ist eine weitere Fundgrube von militärischen Relikten der Gin Drinkers Line. In Richtung Lion Rock sind 17 Kriegsruinen zu finden sowie Höhlen, Bunker und Gräben, auch Tunnel, die von den Japanern gebaut wurden.

Start: Gilwell Campsite, Tate’s Cairn
Anreise ab Central: MTR → Diamond Hill, KMB Nr. 91 → Anderson Rd./Clear Water Bay Rd., Taxi → Gilwell Campsite

Wong Nai Chung Gap Trail
Am Abend des 18. Dezember 1941 landeten sieben Bataillone, bestehend aus 7.500 kampferprobten japanischen Truppen, an der Nordküste von HK Island. Verteidigt wurde die Insel von einer Ost- und Westbrigade. Letztere hatte ihren Hauptsitz in Wong Nai Chung Gap. Die Japaner marschierten über den Nordosten der Insel ein und erreichten dann Wong Nai Chung Gap, wo es zu heftigen Kämpfen kam, die am 25. Dezember (Black Christmas) endeten.
Das ehemalige Schlachtfeld liegt heute inmitten grüner Wälder. Flugabwehrgeschütze, zwei Betonbunker und leere Munitionskisten sind noch vorhanden.
Der 3 km lange Trail wurde 2006 als einer der ersten Kriegspfade HKs angelegt. Er ist unterteilt in zehn Stationen, an denen Informationstafeln und Fotos die Invasion beschreiben.

Start: HK Parkview
Anreise ab Exchange Square: Bus Nr. 6 → Wong Nai Chung Reservoir Park

Pinewood Battery Heritage Trail
Der 0,4 km lange Trail befindet sich im Lung Fu Shan Country Park.
Um den nordwestlichen Teil HK Islands zu sichern, begann man 1901 mit dem Bau einer Verteidigungsanlage, die 1905 fertiggestellt wurde. 307 Meter über dem Meeresspiegel war die Pinewood Battery die höchst gelegene Küstenverteidigung der Stadt. Mit dem Aufkommen der Luftstreitkräfte nach dem Ersten Weltkrieg wurde sie zur Flugabwehrartillerie. Mehrere Gebäude und Bunker entstanden. Während der Schlacht von HK im Dezember 1941 kam die Anlage unter Artilleriebeschuss und musste schließlich evakuiert werden.

Die Pinewood Battery ist heute ein Picknickplatz. Entlang des Trails sind Informationstafeln, die von der Geschichte der Anlage berichten. Vereinzelte Gebäude der Geschützgruppen und Gefechtsstände sind noch gut erhalten.

Start: Picnic Area Site Nr.1, Hatton Rd.
Anreise ab City Hall: Bus Nr. 13

St Stephen’s College Heritage Trail
Das St Stephen College liegt direkt neben dem Stanley Militärfriedhof. 1903 gegründet, verwandelte sich die Schule 1941, am Vorabend der japanischen Invasion von HK, in ein Notfalllazarett und wurde, nachdem die Stadt fiel, ein Internierungslager.
Die zweistündige Führung durch Studenten führt an neun historischen Orten auf dem Campus vorbei. Zu sehen ist u. a. das im Kolonialstil gebaute Schulhaus, das durch das Collegemassaker bekannt wurde: An Heiligabend im Jahre 1941 stürmten japanische Soldaten das Gebäude. Dabei wurden 56 britische und kanadische Soldaten, die noch verwundet in ihren Betten lagen, getötet. Auch an der Kapelle, die im Jahre 1950 auf dem höchsten Punkt des Campus in Erinnerung an die Kriegsopfer erbaut wurde, führt der Weg vorbei und endet schließlich im Museum, das die Geschichte der Schule erzählt.

22 Tung Tau Wan Rd.
Anreise ab Exchange Square: Bus Nr. 260, 6X oder 6

ct

Leave a comment