Hong Kongs Inseln

Hong Kong besteht aus einer sehr unregelmäßig geformten Halbinsel sowie 263 Inseln. HK Island selbst ist nur die zweitgröβte Insel; Lantau Island ist die größte und wird wie alle anderen Outlying Island genannt.

Sightseeing oder Wandern auf Lantau, Seafood-Schlemmen auf Lamma, Golfen auf Kau Sai Chau oder Schwimmen auf Sharp Island. Jede der nachstehend genannten Inseln hat ihren eigenen Charme!

Lantau Island
Übersetzt „der groβe Inselberg“, besteht Lantau zu 50% der Fläche aus zwei Country Parks, ist grün und unbebaubar.
Der 70 km lange Lantau Trail und weitere Country Trails locken Wanderer an. Ob Spaziergang oder eine anspruchsvolle Wanderung auf den Lantau Peak mit 869 m – es ist für jeden etwas dabei!
Entlang der South Lantau Road befinden sich viele schöne Strände.
Befahrbar sind die zwei Hauptstraβen Lantaus nur mit Bussen, Taxis und Autos der Einwohner.
In Ngong Ping befindet sich der Tian Tan Buddha und das Kloster Po Lin. Erreichbar mit der Seilbahn Ngong Ping 360 oder mit dem Bus ab Tung Chung, Tai O oder Mui Wo.
Fährverbindungen in das 300 Jahre alte Fischerdörfchen Tai O gibt es von Tung Chung und von Tuen Mun, Busse gehen ab Tung Chung und Mui Wo.
Von Central nach Mui Wo kommt man mit der Fähre. Sehenswert sind der Wasserfall, die Silvermine Höhle und der Silvermine Beach sowie der Man Mo-Tempel.
Disneyland
liegt zwar auch auf Lantau Island, ist aber nur über Sunny Bay mit der Disneyland Resort Line oder dem Auto zu erreichen. 

Lamma Island
Im Südwesten Hong Kongs liegt die drittgröβte Insel Hong Kongs mit 6000 Einwohnern. Hier ist es ruhig, autofrei und noch relativ naturbelassen. Gebäude mit mehr als drei Stockwerken gibt es nicht. Auf den schmalen Gässchen dürfen nur Feuerwehrfahrzeuge, Rettungsdienste und kommunale Fahrzeuge fahren.
Wunderschöne Strände, Cafés, Seafood-Restaurants und kleine Geschäfte ziehen viele Besucher an.

inhk-Tipp: Besucht den abgelegenen Lo So Shing Beach, um fernab der Großstadt zu entspannen.

Cheung Chau Island
Obwohl Cheung Chau übersetzt „lange Insel“ heißt, erstreckt sie sich über nicht mehr als zwei Kilometer.
Die am dichtesten bevölkerte Insel Hong Kongs befindet sich 12 km südwestlich von HK Island. Die meisten ihrer Bewohner fahren täglich nach Hong Kong oder Kowloon zur Arbeit.
Bei der Ankunft könnte man auf den ersten Blick denken, an einem typisch mediterranen Hafen zu sein, wären da nicht die vielen Dschunken und Sampans.
Die alte Fischerinsel hat nur wenige Gebäude mit mehr als drei Stockwerken und ist autofrei, so dass man ungehindert durch die Sträßchen schlendern kann.
Ob anlässlich des Cheung Chau Bun Festivals oder an einem anderen Tag: Ein Ausflug, verbunden mit einem Spaziergang über die Insel, lohnt sich. Sehenswert sind die Tempel Pak Tai und Tin Hau, die Strände und der berühmteste Friedhof Hong Kongs. Vorbei am Cheung Chau Cooked Food Market, gibt es zahlreiche Restaurants, darunter viele Seafood-Restaurants, in die sich das Einkehren lohnt.

Peng Chau
Peng Chau liegt 8 km westlich im Süden von HK Island und ist nur einen Katzensprung entfernt von Discovery Bay. Die nur 1 km² groβe Insel hat ca. 6.300 Einwohner. Wie viele andere Inseln zeichnet sich Peng Chau durch fehlenden Straβenverkehr und den Tin Hau-Tempel aus dem Jahr 1792 aus.
Bekannt ist die Insel heute für ihren frischen Fisch, früher gab es hier die gröβte Zündhölzerfabrik Südostasiens, die Great China Matches Factory. Ansonsten gibt es noch einige Geschäfte mit chinesischen Möbeln und Accessoires sowie Porzellan.
Die Green Peng Chau Association fördert die Insel mit dem Slogan: „Die einzige grüne Kulturinsel der Welt“.

inhk-Tipp: Auf dem Rückweg lohnt es sich, mit einem kai-to (so werden die kleinen Fähren auf den Inseln genannt) nach Discovery Bay zu fahren, um dort in einem der Restaurants an der Promenade zum Essen einzukehren.

Po Toi Island
Südlich von HK Island liegt die Insel Po Toi, die man in einer halben Stunde mit der Fähre von Aberdeen oder Stanley erreicht. Die Insel ist arm an Bäumen, bietet aber dafür eine spektakuläre Klifflandschaft und eine Fauna und Flora wie sie anderswo in diesem Territorium nicht zu finden ist.
Die wenigen Menschen, die noch auf Po Toi leben, arbeiten in den zwei Fischrestaurants, am Wochenende ein Anziehungspunkt für viele Expats.

Tap Mun Island
Auch bekannt als Grass Island, liegt die Insel im Nordosten der New Territories (N.T.). Obwohl weit entfernt von HK Island, ist sie dennoch einen Ausflug wert! Ein Trail führt durch gepflegte grüne Wiesen (daher der Name), auf dem unzählige Kühe Gesellschaft leisten.
Allein die Fahrt mit der Fähre (1½ Std.), vorbei an der Gebirgskette der „Acht Unsterblichen“ und dem Plover Cove Reservoir mit Blick auf den Ma On Shan bis nach Sai Kung, lohnt sich! Sie lädt zum Abschalten und Träumen ein und lässt die Hektik Hong Kongs hinter sich! Der Weg endet im Dorf, unweit des Fähranlegers, am einzigen Seafood-Restaurant, das zum Einkehren einlädt.
Von den ehemals 2.000 Einwohnern leben heute nur noch ca. 100 auf Tap Mun.

inhk-Tipp: Nicht nur Kindern bringt es Spaß, auf Tap Mun Chau einen Drachen steigen zu lassen! Die Windverhältnisse sind meistens sehr gut.

Kau Sai Chau
Die sechstgröβte Insel Hong Kongs gehört zu Sai Kung. Hier befindet sich der Jockey Club Kau Sai Chau Public Golf Course, der einzig öffentliche Golfplatz Hong Kongs. Sehenwert sind auch der Hung Shing Temple und der Whiskey Beach. Eine Fährverbindung besteht nach Sai Kung Town.

Yim Tin Tsai, ein kleines Inselchen, ist angebunden an Kau Sai Chau und ebenfalls direkt mit der Fähre von Sai Kung aus erreichbar. Hier befindet sich die St. Joseph’s Kapelle, erbaut von dem österreichischen Missionar Joseph Freinademetz.

Sharp Island Auch Kiu Tsui Chau genannt, gehört die Insel ebenfalls zu Sai Kung. Sie lockt Touristen zum Fischen,  Schwimmen und Tauchen an. Die Strände Hab Mun Bay Beach und Kiu Tsui Beach werden von der Regierung Hong Kongs verwaltet. Kai-tos, in der Nähe des Sai Kung Public Piers, fahren in regelmäβigen Abständen die Insel an.

Tung Lung Chau
Die östliche Dracheninsel und neuntgröβte Hong Kongs gehört zu Clearwater Bay. Sehenswert ist das Tung Lung Fort. Beliebt ist die Insel jedoch wegen ihrer Felsformationen für Kletterer.
Am Wochenende gibt es einen Kai-to-Service von Sam Ka Tsuen (Kowloon-Seite) und Sai Wan Ho (HK Island).

Ping Chau
Auch Tung Ping Chau oder die Geisterinsel genannt, liegt in der nordöstlichsten Ecke Hong Kongs und ist Teil vom Plover Cove (Extension) Country Park und Teil vom HK Global Geopark. Sehenswert sind die Tempel Tin Hau und Tam Kung. Die Strände eignen sich hervorragend zum Tauchen; 60 verschiedene Arten von Korallen hat das Meer hier zu bieten. Camping- und Rastplätze locken viele Besucher an den Wochenenden an.
Auch der Tung Ping Chau Marine Park befindet sich auf der Insel.
Fähren gehen nur am Wochenende und an Feiertagen vom Ma Liu Shui Ferry Pier. Die Fahrzeit beträgt 1 Std. 40 Min.

Inselkette im Nordosten
Zum Plover Cove (Extension) Country Park gehören die Inselchen im Double Haven, u. a. Double Island (Wong Wan Chau), Crooked Island (Kat O), Crescent Island (Ngo Mei Chau) und Ap Chau, auch Duck oder Robinson Island genannt. Auch der Yan Chau Tong Marine Park befindet sich hier.
Um zu diesen abgelegenen Inseln zu gelangen, dem „Shangri-La von HK“, bietet der HK Global Geopark Touren von Shatin aus an. Hier erfahren Sie nicht nur etwas über Küsten- und Felsformationen durch entstandene Erosionen, sondern haben auch die Gelegenheit ein Hakka-Dorf zu besuchen.

Fahrpläne für alle Inseln

ct

Leave a comment