Hong Kongs faszinierende Vielfalt des Speisezettels, Teil III

Auch in unserem letzten Teil der kulinarischen Wanderung durch Hong Kong widmen wir uns den Köstlichkeiten, die die Königin der Küche zu bieten hat. Genießt und entdeckt sie mit uns auf den Tellern dieser Stadt.

Cheung Fun (Rice Noodle Rolls)
Beliebt für seine sanfte und bissfeste Textur ist Cheung Fun aus Hong Kong kaum wegzudenken. Aus gedämpften Reisnudeln, die zu Bündeln gerollt und in kleine bissgerechte Stücke geschnitten werden, erkennt man diese Nudelleckerei sofort. In Dim Sum-Restaurants bekommt man sie oft gefüllt, jedoch entdeckt man die Nudeln auf den Straßenmärkten, dann kann man sie ungefüllt genießen. Zumeist wird Cheung Fun ohne Beigaben serviert und daher sollte man dazu die weite Palette der Soßen in Hong Kong probieren, sei es süßsauer, mit Erdnusssoße, mit Chili- oder mit Sojasoße.

Wui Fan Sun & Chau Luu Chi (Roasted Sweet Potatoes & Chestnuts)

Zu finden sind diese Köstlichkeiten oft am Straßenrand in mobilen Wagen, meist in der Nähe von MTR-Stationen. In heißen Pfannen, über Kohlen geröstet, verbreiten die süßen Kartoffeln und Maronen ein wunderbares Aroma in der Luft und werden vor allem in der Winterzeit von den Einheimischen gern gegessen. Leider sind immer weniger dieser Straßenwagen unterwegs, darum gleich zuschlagen, wenn man einem begegnet. Und wer besonders hungrig ist, der kann auch die in Salz gebackenen Wachteleier probieren, die dort oft angeboten werden.

Ja Chu Tai Cheung (Crispy Fried Pork Intestines)

In leuchtendem Orange sind hier mehrere Lagen verschiedener Schweineinnereien aufgerollt und frittiert. Auch wenn das erst einmal nicht so appetitlich klingt, so sollte man sich nicht täuschen lassen. Durch das Frittieren bekommen die Innereien eine krosse Oberfläche und sind sehr schmackhaft. Genossen werden die kleinen Spießchen zumeist mit einer süßen Soße.

Siu Yau Yu So (Grilled Octopus)

Wenn man mal keine Lust auf Öl und Fett hat, dann bieten die gegrillten Tintenfischtentakel eine willkommene Abwechslung. An vielen Straßenständen werden sie angeboten und sind in der Mittagszeit eine gängige Zwischenmahlzeit. Durch das Grillen werden die Tentakeln besonders bissfest und die Soße aus Teriyaki, Honig und Chili unterstreicht den wunderbaren Geschmack.

Seafood

Unglaublich frisch, brutzelnd und voller Aroma – Seafood ist eines der Markenzeichen Hong Kongs und ein exquisites und einzigartiges Erlebnis, das man als Liebhaber von Meeresfrüchten nicht missen sollte.
Die Stadt hat einen großen Hafen und garantiert damit auch frische Fänge aus hoher See. Das Angebot umfasst alles, was das Meer hergibt: Fische, Muscheln, Hummer, Tintenfische und vieles mehr, angeboten in unzähligen Restaurants. Oft noch lebend in Aquarien ausgestellt, kann man sich sein Essen selber aussuchen.
Nur Mut, ob gebacken, geröstet, gedämpft oder gekocht, die Hong Konger Köche kennen sich aus und bereiten alles direkt vor Ort zu. Frischer geht es nicht.
Zu empfehlen sind vor allem gedämpfter Fisch, gebackener Hummer, die „beschwipsten“ Shrimps oder gebratenen Krabben.

Congee (Rice Porridge)

Das ultimative Essen! Congee garantiert Glücklichsein, egal ob man krank ist oder gesund und egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Eine Schüssel mit leckerem Reis-Porridge tröstet jeden grummelnden Magen. Am besten genießt man es mit etwas geröstetem Knoblauch, frischen Frühlingszwiebeln und etwas Pfeffer.

Fo Tui Tung Fun (Hong Kong-style Macaroni Soup with Ham)

Ein guter Start in den Tag beginnt mit einem guten Frühstück. In Hong Kong ist damit oft eine Schüssel Makkaronisuppe mit Schinken gemeint. Bekannt als Hangover-Speise, verbinden viele Einheimische diese Suppe auch mit Kindheitserinnerungen, denn viele asiatische Mütter bereiten sie für ihre Kinder zu. Durch den leicht salzigen Geschmack und die Schinkenstreifen bietet dieses Gericht eine leichte Alternative zu der meist ölhaltigen Ernährung. Abgerundet mit einem Buttertoast und einer Tasse Tee, wähnt man sich im Himmel.

Yuenyeung (Coffee with Milk Tea)

Egal wen man in Hong Kong fragt, jeder wird einem das gleiche mitteilen:
Yuenyeung ist DER Drink in Hong Kong und gehört sicher auch zum kulturellen Erbe der Stadt. Benannt ist das Getränk nach den Mandarin-Enten, auch bekannt als Liebesvögel (yuenyeung), da sie immer in Paaren auftauchen. Und so bildet auch dieses Getränk immer ein perfektes Paar aus Kaffee und Tee.
Gemixt aus süßem Milchtee und frisch gebrühtem Kaffee, wird es kalt oder heiß serviert. Oft belächelt von Tee- oder Kaffeeconnoisseuren sollte man dem Getränk eine Chance geben, denn der Geschmack ist einzigartig und kann abhängig machen.

She Geng (Snake Soup)

Schlangensuppe ist eine ausgesprochene Delikatesse hier und viele ältere Hong Konger glauben, dass sie besonders gut bei Erkältungen und anderen Krankheiten hilft. Einer der besten Plätze hierfür ist Ser Wong Fu, mit einer 115-jährigen Tradition von Schlangensuppen. Das in dünne weiße Streifen geschnittene Schlangenfleisch wird in einer heißen Brühe aus Pilzen, Meeresfrüchten und Limonenblättern serviert. Auch wenn das Ambiente etwas in die Jahre gekommen ist, so ist es hier immer voll und man sollte mal eine Schüssel probieren.

Sai Do Si (Hong Kong-style French Toast)

Vorsicht! Dieser Snack macht abhängig! Erdnussbutter zwischen zwei Toastbrotscheiben, in Ei getunkt und frittiert stellt eine geradezu göttliche Köstlichkeit dar. Serviert mit Butter und goldenem Sirup wird der Geschmack noch besser. Man sollte nur nicht zu viel davon essen.

Mei Heong Yuen (Mango Pomelo Dessert)

1980 in der bekannten Restaurantkette Lei Garden entwickelt, ist dieses Dessert eine erfrischende Alternative bei heißem Wetter. Mango- und Pomelostücke schwimmen mit Sagoperlen in einer süßen Suppe aus Mangopüree, Kondensmilch und Kokosmilch. Nicht nur bei Kindern ist dieses Dessert ein Renner!

gi

Leave a comment