Erstkommunionswochenende auf Cheung Chau Island

Vergnügt trotz Regenwetter, machten sich am Samstag, dem 9. März, elf Erstkommunionskinder, Pfarrer Herz und drei Mütter mit der Fähre auf den Weg zur kleinen Insel Cheung Chau. Vom Hafen aus wanderten wir mit Sack und Pack durch das Fischerdorf hinauf zum Salesian Retreat House, das hoch auf einem Hügel über dem Meer und der zerklüfteten Küste von Cheung Chau thront.

Nachdem alle ihre Zimmer in der Jugend- und Begegnungsstätte der Don Boscos bezogen hatten, trafen wir uns in einem kleinen Tagungsraum und beschäftigten uns anhand biblischer und anderer Geschichten mit den Themen Streit, Schuld und Versöhnung. Die Kinder berichteten von eigenen Erfahrungen und dachten darüber nach, wie man aufeinander zugehen kann, wenn man sich gestritten oder etwas falsch gemacht hat.

Nach einem einfachen, aber guten Mittagessen durften die Kinder zum ersten Mal selbst abwaschen, eine Aufgabe, die sie mit zunehmender Begeisterung erledigten. Wenn das Wetter es zuließ, konnten wir in den Pausen auf den großen Spielplatz gehen oder Fußball spielen. Spürbar ließen die gemeinsamen Mahlzeiten, der anschließende Abwasch, Spiele, Lieder und Gespräche die kleine Gruppe zusammenwachsen. Höhepunkt des Wochenendes war am Sonntagvormittag die erste Beichte und der Empfang des Bußsakraments, das Pfarrer Herz den Kindern nach einem individuellen Beichtgespräch im Garten spendete.

Während der Wartezeit gestalteten die Kinder nach eigenen Entwürfen das Altartuch, das den Altar bei ihrer Erstkommunionsmesse am 11. Mai schmücken wird.

Den Abschlussgottesdienst am Sonntag feierten wir dann zusammen mit den Eltern und der Gemeinde und kehrten nach einem intensiven und erfüllten gemeinsamen Wochenende in unseren Hong Konger Alltag zurück.

Dorothea Zeppezauer
© Lisa von Ortenberg


 Unsere Messe findet in der Regel alle zwei Wochen sonntags um 10:30 Uhr an der GSIS am Peak statt. Weitere Informationen zur Deutschsprachigen Katholischen Gemeinde Hong Kong: dkhk.org und facebook.com/DeutschekatholikenHongkong.

Leave a comment