Chinesisches Neujahr: Das Jahr der Ratte

Das chinesische Neujahrsfest (CNY) findet im ersten Mond des Mondkalenders statt. 2020 fällt es auf das Datum 25.1. bis 27.1.2020. Es ist eines der wichtigsten Ereignisse der Stadt und signalisiert den Beginn des Jahres der Ratte, das erste Sternzeichen des chinesischen Kalenders, das in zwölfjähriger Folge wiederkehrt (1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020 usw.)

Die Ratte gilt als sehr klug, erfolgreich und als schneller Denker. Reichtum und Fruchtbarkeit werden ihr auch zugesprochen und so ist es nicht verwunderlich, dass junge Paare gern Gebete an die Ratte senden, um Kindersegen zu erbitten.

Die chinesischen Neujahrsfeiern in Hong Kong gehören zu den lebendigsten und buntesten in Asien. An jeder Ecke hört man Knallkörper, Trommeln und Gongs; tanzende Löwen und umherziehende Drachen wandern durch die Straßen. Die Blumenmärkte sind gefüllt mit herrlich bunten Blumen und in den Tempeln kommen Familien und Freunde zusammen. Fünfzehn Tage lang dauern die Festlichkeiten und enden beim ersten Vollmond des Jahres mit dem Laternenfest.

Am 25.1. ab 20 Uhr kann man in Tsim Sha Tsui die große und bunte Neujahrsparade bewundern. Marschkapellen, traditionelle chinesische Tänzer, internationale Gruppen, lebhafte Drachen und Akrobaten bilden die Akteure. Anderthalb Stunden schlängelt sich die Parade durch die Straßen von Tsim Sha Tsui und begrüßt damit das neue Jahr. Über 30 Wagen bunt geschmückt von Firmen wie z. B. dem offiziellen Sponsor Cathay Pacific, Disneyland Hong Kong, Ocean Park oder Ngong Ping 360 gehören dazu. Auch Gastdarsteller aus aller Welt wie Peru, Thailand, Japan oder Tschechien sind keine Seltenheit.

Am 26.1. findet eines der spektakulärsten Feuerwerke der Welt statt: 25 Minuten lang bekommt man eine atemberaubende Show geboten, die mitten über dem Victoria Harbour zu sehen ist. Feuerwerk und Knallkörper sind ein wesentlicher Bestandteil des CNYs, sie vertreiben böse Geister und bringen Glück für das neue Jahr. Das Spektakel kann von beiden Seiten des Ufers betrachtet werden. Welche man wählt, ist persönlicher Geschmack. Man sollte jedoch zu Fuß gehen, um unabhängig von Taxi oder MTR den Heimweg antreten zu können, denn natürlich herrscht Massenandrang. Wer etwas Besonderes erleben will, der bucht einen Platz an Bord einer Hafenrundfahrt im Victoria Harbour und ist hautnah mit dabei. Man bekommt hier nicht nur einen unglaublich tollen Ausblick auf das Feuerwerk, sondern meist auch Getränke und einen Platz ohne das übliche Gedränge der Menschenmassen.

Während der CNY-Feierlichkeiten werden Löwen- und Drachentänze fast überall aufgeführt. Schlendert man durch die Stadt, hört und sieht man sie in den Straßen und Gassen oder auch in Malls und Bürogebäuden. Diese Tänze gelten als glücksbringend und werden vor allem von Firmen oder wohlhabenden Familien auch privat gebucht.

Viele Geschäfte und Büros sind während der Feiertage geschlossen. Darum ist es gut, sich vorher zu informieren, wenn man shoppen möchte.

Im Vorfeld reinigen viele traditionelle Familien ihre Wohnungen und Häuser, zollen den Küchengöttern Respekt und besuchen die Schreine ihrer Vorfahren. Während des Festes wird der Boden nicht gefegt, damit man das Glück nicht wieder hinausfegt. Fenster und Türen bleiben geöffnet, um das Glück auch hereinzulassen. Angelassene Lichter im Haus leuchten dem Glück den Weg und schrecken böse Geister ab.

Es ist die Zeit der Erneuerung, das gilt sowohl für den Haarschnitt und neue Outfits als auch für den Austausch von Geschenken. Vor allem die Farbe Rot dominiert das Straßenbild, denn sie symbolisiert Glück, Freude und Vitalität und wird auch als Farbe gegen das Böse verwendet. Die Farben Schwarz und Weiß stehen für den Tod und sollten vermieden werden.

In verschieden Teilen Kowloons, den New Territories und Hong Kong Island gibt es große Blumenmessen, damit sich jeder vor den Feierlichkeiten mit Blumen ausstatten kann. Die größte Blumenmesse ist im Victoria Park/Causeway Bay zu finden. In Erwartung des Mondneujahrs werden Topfpflanzen wie Kumquats, frische Blumen und Äste gekauft. Wenn die Pflanzen am Neujahrstag blühen, gilt das als besonders glücksbringend.

Ein weiterer Brauch ist das Vergeben von roten Umschlägen, gefüllt mit Geld – dem sogenannten Lai See (Glücksgeld). Diese werden an Kinder, Unverheiratete und Menschen gegeben, die im täglichen Leben helfen wie z. B. Security Guards, Putzkräfte und Hausmeister. Auch der Belegschaft des Büros werden Lai See-Umschläge überreicht. Man übergibt sie mit beiden Händen und sie werden auch beidhändig angenommen. Der Inhalt der Umschläge ist frei wählbar, jedoch sollte die Zahl Vier unbedingt vermieden werden, da sie als schlechtes Omen und unglücksbringend gilt. Kinder bekommen meist 100 HK$.

Orangen und Mandarinen sind die Hauptsymbole des CNY. Sie symbolisieren Glück und Reichtum und werden oft als Miniaturbäumchen Zuhause, im Büro oder Wohnhaus aufgestellt.

Natürlich spielen auch diverse Lebensmittel eine große Rolle. Es werden Schachteln mit Süßigkeiten verschenkt, die meist sechs oder acht verschiedene Sorten enthalten. So stehen Melonenkerne für Glück, Lotussamen für Kindersegen, Schokoladenmünzen für Reichtum, kandierte Kokosnüsse gelten als Zeichen der Zusammengehörigkeit und Erdnüsse als Verheißung eines langen Lebens. Nian Gao, ein besonderer Reiskuchen, wird zu dieser Zeit gereicht, um sich eine Verbesserung aller Aspekte des Lebens zu wünschen.

Die häufigsten Glückwünsche, die man austauscht sind Kung Hei Fat Choy (gute Wünsche, viel Glück) und Sun Nin Fai Lok (glückliches neues Jahr).

Obwohl das Mondneujahr viele Besuche beinhaltet, gibt es auch einen Tag, an dem man andere nicht besuchen sollte: Der dritte Tag des neuen Jahres, ein Unglückstag, an dem man davon absehen sollte, das Pech zu verbreiten, indem man die Häuser anderer besucht. Ein guter Tag, um durchzuatmen und für eine kleine Pause von den zahlreichen Feierlichkeiten.

gi

Leave a comment