China: Das Land der Ziegen

Ziegen sind Herdentiere und sehr gesellige Lebewesen. Sie wurden bereits vor mehr als 10.000 Jahren als Haus- und Nutztiere gezüchtet. Bis heute nehmen sie eine wichtige Rolle in den Bergregionen der ganzen Welt ein.
Über 90 Prozent der rund 920 Mio. Ziegen auf dieser Welt leben in Asien und Afrika. Das Land mit den meisten Ziegen ist China.

Stadt der Ziegen
Guangzhou: Im Jahre 213 entstanden, erhielt die Stadt den Namen Wu Yang (5 Ziegen), weil der Legende nach während einer Hungersnot fünf Götter auf Ziegen mit Getreidebüscheln vom Himmel kamen. Noch heute zeigt das Stadtwappen die Ziegen mit Ähren. 

Ziegenmarkt
Auf dem wohl exotischsten Markt der Welt, dem Sonntagsbasar in Kashgar, der Oasenstadt an der Seidenstraβe, werden Kamele, Rinder, Esel, Schafe und Ziegen angeboten. Alles Erdenkliche wartet auf die Kundschaft. Gemüse liegt neben Schafsköpfen, Wolle, Seidenstoff, Bauholz, Hühnern und geflochtenen Strohmatten.

Ziegentempel
Qingyang Gong: Der Tempel der Schwarzen Ziegen / Palast der Grünen Ziegen in Chengdu ist eine daoistische Anlage. Ein Ziegenbock gab ihr laut einer Legende den Namen. Einst soll Laoze einen Freund gebeten haben, ihn an dieser Stelle zu treffen. Doch der Freund fand statt des Meisters nur einen ziegenhütenden Jungen vor. Philosophisch bewandert, folgerte der Freund, dass es sich bei dem Jungen um Laoze handeln müsse und alles, was man sehe, nur Schein sei. Zum Gedenken an diese Einsicht wurde der Tempel errichtet.

Fakten

Gattung Säugetiere (Paarhufer, Wiederkäuer, Hornträger)
Vorfahren Bezoar-, Markhornziege und Alpensteinbock
Tierzahl ca. 920 Millionen Ziegen weltweit (Stand 2011)
Lebensdauer 10–15 Jahre, vereinzelt 20 Jahre
Nutzungsdauer 4–8 Jahre
Zuchtreife ab 8 Monate, mind. 35 kg Lebendgewicht
Erstlammalter 13–15 Monate
Hauptdeckzeit September bis November
Brunstdauer und -zyklus alle 21 Tage für rund 24 Stunden
Trächtigkeitsdauer 5 Monate
Anzahl Lämmer 1,6
Ziegen pro Bock 1:20 bis 1:40
Futtermenge 2 kg TM (Trockenmasse) / Tag
Heubedarf ca. 500 kg / Jahr
Wasserbedarf 4–10 l/Tag

Merkmale
Ziegen sind robust gebaute Tiere mit kräftigen Gliedmaßen und breiten, an eine kletternde Fortbewegung angepassten Hufen. Sie erreichen eine Schulterhöhe von 65–105 cm. Das Gewicht variiert zwischen 25 und 150 kg, wobei die Männchen deutlich schwerer werden als die Weibchen.
Das Fell ist in Braun- oder Grautönen, oft kommt es zu einem jahreszeitlichen Fellwechsel mit Veränderung der Felllänge und –färbung. Auffällig ist ein Bart, der bei den Männchen deutlich länger ist.
Beide Geschlechter tragen Hörner. Die der Weibchen sind kurz, dünn und nur leicht gebogen; im Gegensatz dazu sind die der Männchen kräftig nach hinten gebogen oder spiralig eingedreht und können über einen Meter Länge erreichen.

Ziegen sind oft dämmerungsaktiv und gehen im frühen Morgen oder am späten Nachmittag auf Nahrungssuche. Die Weibchen leben mit ihrem Nachwuchs oft in Gruppen, die Männchen leben während dem größten Teil des Jahres einzelgängerisch oder bilden Junggesellengruppen. Zur Paarungszeit schließen sich die Böcke den Weibchengruppen an.

Alle Ziegen sind Pflanzenfresser, die vorwiegend Gräser und Kräuter zu sich nehmen.

Charakteristik
Ziegen meckern immer! Sie sind fast immer damit beschäftigt, den Ziegenhalter auszutricksen, Zäune zu überwinden oder sie versuchen die Gatter zu öffnen, um auszubüchsen. Allerdings kommen sie wieder zurück – um erneut das Weite zu suchen. Im Lernen sind sie schnell und neugierig, sodass sie Gegenstände sogar aus nächster Nähe betrachten. Gefressen wird nur das, was ihnen schmeckt. Streitsucht und Neid bringen die Hörnertiere schnell in Rage und wenn z. B. ein Baum im Weg steht, ist der in Sekundenschnelle niedergemacht. Auf Regen und damit verbunden nasses Gras reagieren Ziegen empfindlich: Sie fressen nicht und geben nur noch die Hälfte der Milch.

Ziegenrassen und Nutzung

Rasse Gebiet Nutzung
Chengdu Brown Sichuan Fleisch, Milch
Du’an Guangxi Fleisch, Leder
Hailun Heilongjiang Milch
Haimen Zhejiang Fleisch
Hexi Cashmere Gansu Kaschmirwolle
Huai Henan Fleisch, Haut
Jining Grey Shandong Kaschmirwolle
Loashan Shandong Milch
Matou Hubei, Hunan Fleisch
Qinshan Jining, Shandong Fell
Xinjiang Xinjiang Milch, Fleisch, Kaschmirwolle
Xuhai Jiangsu Fleisch
Zhiwulin Black Shaanxi Fleisch, Kaschmirwolle
Zhongwei Gansu Kaschmirwolle

Ziegenfleisch
Ziegenfleisch ist das am meisten konsumierte Fleisch in der Welt. Der größte Produzent ist China.
Ziegenfleisch ist gesund. Es enthält wenig Fett und Cholesterin. Reichlich vorhanden sind hingegen Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine. Zum guten Ruf des Ziegenfleisches trägt auch die Linolsäure bei. Diese gilt nicht nur als krebsvorbeugend und hilft auch beim Abnehmen und Aufbau von Muskelmasse.

Ziegenmilch
Fuping, in der Provinz Shaanxi, ist das Zentrum der chinesischen Ziegenmilchproduktion. Das Unternehmen Hongxing-Milch exportiert seine Ziegenmilch bereits seit 13 Jahren nach Südostasien.
Milchziegen verfügen über ein enormes Leistungspotential. Dies zeigt der Vergleich mit Kühen: Ziegen geben pro Kilogramm Körpergewicht rund 50 Prozent mehr Milch! Eine Durchschnittsziege gibt 14,8 Liter Milch pro kg/Jahr, eine Kuh dagegen lediglich 10,3 Liter.

Kaschmirwolle
Der weltweit größte Kaschmirwollproduzent ist China.
Ursprünglich stammten die Ziegen aus der Region Kaschmir zwischen China, Indien und Pakistan.
Die Bezeichnung Kaschmirziege umfasst nicht eine spezielle Rasse, sondern ist ein Sammelbegriff für ca. 20 Ziegenrassen, die eine lange, feine Unterwolle besitzen, die sogenannte Kaschmirwolle. Die Wolle ist deutlich feiner als die dünnste Schafwolle und gehört zu den feinsten Tierhaaren. Ein Tier liefert pro Jahr nur rund 200 bis 300 Gramm Unterwolle. Um einen einzigen Pullover herzustellen, benötigt ein Züchter eine ganze Gruppe Ziegen. In einem aufwändigen Verfahren wird die Unterwolle der Tiere im Frühling, wenn die Winterwolle abgestoßen wird, von Hand mit einem speziellen Kamm gewonnen. Damit erklärt sich auch der hohe Preis für Kaschmirwolle.

Ziegenleder
Jährlich werden 20 bis 40% aller Ziegen geschlachtet. Ziegenleder ist mit ca. 8 bis 10% der Weltproduktion an dritter Stelle nach Rinds- und Schafsleder. Es hat im Gegensatz zum Schafsleder keine Fetteinlagerungen und ist daher widerstandsfähig und trotzdem geschmeidig und fein. Das Leder der Ziegen wird für die Herstellung von Bekleidung, Lederhandschuhe, Bucheinbände, Schuhe oder Taschen verwendet.
Asien deckt heute 90% der weltweiten Schuhproduktion ab. Die Schuhproduktion, die sich in den vergangenen Jahren rasch entwickelt hat und der Schuhexport Chinas rangieren weltweit auf dem ersten Platz. Jährlich werden mehr als zehn Milliarden Paar Schuhe hergestellt.

Ziegenpinsel
Ziegenhaar gehört zu den ältesten natürlichen Spinnstoffen der Welt. Es ist glatt, lang, hart, griffig und sehr strapazierfähig, wenig anfällig für Verfilzung und Schädlingsbefall und daher in verarbeiteter Form äußerst langlebig.
Ziegenhaar eignet sich besonders zur Herstellung von Bodenbelägen, aber auch für Decken oder robuste Bekleidung wie Jacken. Aufgrund seiner staubbindenden Eigenschaften wird es auch für Bürsten, Wedel und Pinsel, besonders für Kosmetik- und Kalligrafie-Pinsel, verwendet.
Heute kommt der größte Teil davon aus China.

Ziegenfell
Mongolische oder chinesische Ziegenfelle haben langes, seidiges und dichtes Haar. Die Felle einjähriger Tiere werden gerupft, sodass nur die weiche glanzvolle Unterwolle verbleibt. Die Sommerfelle werden zu Leder gegerbt. Die nach dem Entgrannen (wie das Rupfen genannt wird) besonders leichten Winterfelle werden gebleicht oder gefärbt und zu Besätzen und Decken verarbeitet.
In Nord- und Nordostchina, besonders in Shanxi, Shaanxi und der Mandschurei gab es um 1900 sogenannte Chinese goat rugs-Decken, die aus zwei mittellang behaarten Fellen zusammengesetzt waren. Sie stellten mit jährlich ca. 800.000 Decken im Durchschnittswert von damals vier Mark einen bedeutenden Handelsartikel nach Europa und Amerika dar. Die restlichen Häute wurden für die Lederfabrikation insbesondere nach Frankreich exportiert.
Im Gegensatz zu anderen Pelzarten gelten die flachen Sommerfelle der chinesischen Ziegen als die wertvollsten.

Ziegenhaar
Haarverlängerungen und Perücken sind ein großes Geschäft in China. Menschliches Haar wird mit Tierhaaren vernetzt und mit Chemikalien behandelt. Zusätzlich wird noch Ziegenhaar hinzugefügt.

Ziegenfett
Zur Behandlung von Hautkrankheiten wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin Ziegenfett verwendet und bei der Herstellung von Naturseifen darf es ebenso wenig fehlen. Die Ziegenbutter-Salbe wird bei Gelenk- und Nervenbeschwerden eingesetzt.

Ziegenkraut
Yin Yang Hou, auch die unzüchtige Ziegenwurzel genannt, ist ein sehr wichtiges Aphrodisiakum in China. Ein Hirte hatte beobachtet, dass seine Ziegenböcke nach dem Verzehr des Ziegenkrautes sexuell sehr aktiv wurden – daher der Name. Ziegenkraut, aus der Familie der Sauerdorngewächse, hat eine erhöhende Wirkung auf den Testosteronspiegel beim Mann.
Auf die Psyche und den Organismus hat es ebenfalls eine anregende, durchblutungs- und gedächtnisfördernde Wirkung, da es die Blutgefäße erweitert. Außerdem soll es als Tonikum eine allgemein verjüngende, blutdrucksenkende und potenzsteigernde Wirkung auf den Körper haben.

Ziegenberichte
Putins Tiger als Ziegen-Killer in China unterwegs
“Von Putin höchstselbst in die freie Wildbahn entlassene Sibirische Tiger nerven die Farmer im Nordosten Chinas. Eine Raubkatze namens Ustin habe auf einer Farm in der Provinz Heilongjiang 15 Ziegen gerissen, berichtete nun die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Drei weitere seien verschollen. Vor gut einem Monat hatte bereits ein anderer Tiger Putins in der Provinz Heilongjiang fünf Küken verspeist.”
Quelle: Bild, November 2014

101 Jahre alter Chinesin wachsen Hörner
“Einhorn, Teufelstochter, Ziegenfrau: Zhang Ruifang gibt den Bewohnern des kleinen chinesischen Dorfes Linlou, in der Henan Provinz Rätsel auf. Der 101-Jährigen ist binnen weniger Monate ein sechs Zentimeter langes, dunkles Horn auf der linken Stirnhälfte gewachsen. Und auf der rechten Seite wuchert offenbar ein zweites.”
Quelle: Welt, Januar 2015 

Ziegenrezept
Kurzgebratener Ziegenkäse (typische Hausmannskost aus Yunnan) 
Zutaten

  • 250g frischer Ziegenkäse
  • 250g frischer Panir, klein gewürfelt
  • 250ml Erdnussöl
  • 2–3 kleine getrocknete Chilischoten
  • ½ Teel. Salz

Zubereitung
Käse kurz ankochen, Wasser abschütten und den Käse würfeln. Öl im Wok erhitzen, Chilischoten hinzufügen und kurz anbraten. Käse dazutun, kurz anbraten und mit Salz abschmecken.

ct

Leave a comment