8 wissenswerte Fakten zu Steuern in Hong Kong

Steuergesetze unterliegen einem permanenten Wandel. Hat man jedoch das Grundprinzip verstanden, ist die Steuererklärung in Hong Kong ein Kinderspiel. Ein paar interessante Details gibt es dennoch zu beachten:

  1. Sämtliche im Ausland erzielten Einkünfte in Hong Kong werden grundsätzlich nicht versteuert (Territorialitätsprinzip).
  2. Es kann passieren, dass die erste Aufforderung zur Steuererklärung nicht innerhalb der ersten 18 Monate kommt – zur Strafvermeidung unbedingt das Inland Revenue Department kontaktieren!
  3. Es ist nicht unüblich, einen Kredit aufzunehmen, um der Steuerforderung des Finanzamtes nachzukommen! Diese sogenannten tax loans sind günstiger als Dispo- und reguläre Kredite.
  4. Ledige genießen einen Steuerfreibetrag von 120.000 HK$; Ehepaare 240.000 HK$.
  5. Einkünfte aus Kapitalvermögen (Zinsen, Dividenden) sind grundsätzlich nicht steuerpflichtig.
  6. Die Einkünfte natürlicher Personen aus nicht selbständiger Arbeit unterliegen einem Höchststeuersatz von 15%.
  7. Personen, die auch außerhalb von Hong Kong tätig sind, erhalten für die außerhalb Hong Kongs geleisteten Arbeitstage zusätzliche Steuervergünstigungen.
  8. Einnahmen aus fremdvermieteten Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind auch nach dem Umzug nach Hong Kong weiterhin im jeweiligen Land steuerpflichtig.

In Zweifelsfällen sollte zwingend ein Steuerberater konsultiert werden.

Nina Gassauer

Leave a comment