Wochenendbeschäftigung Brunchen

Brunchen am Wochenende ist DIE Beschäftigung für viele Hong Konger (Expats). Wer nicht wandert oder wellenreitet, begibt sich gegen 11 oder 12 Uhr ins nächstgelegene Restaurant und beginnt ein gemütliches Frühstück, gefolgt von einem Mittagessen, das mit einer Reihe von Desserts abgerundet wird. Die Auswahl – am Buffet sowieso, aber auch an Anbietern – ist groß und fast könnte man meinen, dass inzwischen nahezu jedes Restaurant auf die Idee gekommen ist, den Sonntag (und oft auch schon den Samstag) mit einem Brunch zu füllen. 

Ein Luxus-Brunch mit Free Flow Champagner und zum Teil großartiger Aussicht bieten viele Restaurants in den großen Hotels an: Das Ozone im Ritz (TST), die Oyster & Wine Bar im Sheraton (TST), das Whisk & Vibes im Mira (TST), das Harbourside im InterContinental (TST), das Kitchen im W Hotel (Kowloon), die Clipper Lounge im Mandarin Oriental (Central), die Brasserie im Conrad (Admiralty) und The Grill im Grand Hyatt (Wan Chai). Das Ganze ist allerdings nicht gerade billig: Mit 1000 HK$ und mehr muss gerechnet werden, Kinder kosten etwa die Hälfte.

Weniger kostspielig geht es bei den Italienern 208 Duecento Otto in Sheung Wan und im Pirata in Wan Chai zu; zur Restaurantgruppe Pirata gehört u. a. noch das TokyoLima in Central, das sich auf die sogenannte Nikkei-Küche spezialisiert hat, eine Mischung aus japanischer und peruanischer Kultur, die auf die große Zahl japanischer Einwanderer zurückgeht, die vor zig Jahrzehnten nach Peru auswanderten. Um das Thema Burger, Steak, Wagyu und Sirloin dreht es sich im Blue in Central, dem Butcher and Meat Specialist. Auch Mercedes me in Central ist auf den Brunch-Zug aufgesprungen.

Großartige Speisen kunstvoll drapiert serviert das Zuma im Landmark, wer hier auf den Free Flow verzichtet, kommt preislich sehr gut weg. Das Gleiche gilt für das mit einem Star versehene Duddell’s in Central, hier liegt der Fokus auf der chinesischen Küche, ein großer Pluspunkt ist die grüne Dachterrasse.

Ein Set Brunch mit einer Vorspeise und Hauptspeise, die von einem fixen Menü gewählt werden können (für Kinder gibt es ein Kids-Menü), sowie eine Pastry Bar bietet das britisch angehauchte The Pawn in Wan Chai. Das Dragon-i in Central gilt als eines der besten All-you-can-eat Dim Sum-Restaurants. Cool geht es im Little Creatures in Kennedy Town zu, das gleichzeitig auch eine Brauerei ist – die Little Creatures Brewing; sie wurde in West-Australien gegründet und hat vor ein paar Jahren einen Ableger in Hong Kong eröffnet.

Last, but not least: der Brunch Club. Seit mehr als zehn Jahren überzeugt diese unprätentiöse Einrichtung mit selbst gemachtem Brot aus Marie’s Bakery und vielen anderen guten Dingen von Eggs Benedict über Salaten bis hin zu Pasta und Risottos, die jeder selbst aus einer umfangreichen Karte wählt (Causeway Bay und Soho).

sb

Leave a comment