Perfekte Mischung

Wong Chuk Hang heißt eine MTR-Station an der (noch relativ neuen) South Island Line, die wahrscheinlich nur wenig Beachtung findet.

Besser bekannt dürfte die Station davor sein – Ocean Park – oder die letzte Station South Horizons mit dem Einkaufszentrum Horizon Plaza. Doch es lohnt sich, Wong Chuk Hang einen Besuch abzustatten – speziell im Falle, dass sich der Hunger regt.

Hier, entlang der Yip Fat Street, die einmal im carré verläuft, ist Hong Kong noch Hong Kong, graue Industriegebäude, Warenlager, Autowerkstätten. Doch dazwischen blitzt es immer wieder modern auf, beginnend mit dem Ovolo Southside Hotel, das 2014 eröffnete. Leider wird die schöne Dachterrasse zurzeit renoviert, so dass zum Einkehren nur das Restaurant im vierten Stock („Kömune“) bleibt.

Wer Lust auf ein bisschen Bewegung hat, kann gleich ein Stück weiter auf den Feldern des Wong Chuk Hang Recreation Ground ein paar Fußbälle kicken. Schräg gegenüber bietet GCX sehr gute Pizzen und Pasta an sowie italienische Spezialitäten wie Mozzarella, Nudeln, Tomatensoßen, Öle, Weine, eingelegte Antipasti für diejenigen, die lieber selbst kochen möchten.

Ein paar Schritte entfernt liegt das Bread and Bistro, das zurzeit mit einem Heißgetränk und Croissant für 24 HK$ wirbt. Auch der Pizza Express hat erkannt, dass Wong Chuk Hang im Kommen ist und hat sich schräg gegenüber von der MTR-Station angesiedelt (hier heißt die Straße Heung Yip Road).

Absolut einen Besuch wert ist das sensory ZERO, ein Spezialist im Kaffee machen, nicht ganz billig, aber mit viel Platz, den so mancher mit seinem Laptop als verlängertes Büro benutzt.

Wer das kleine Viertel abgelaufen hat, sollte, bevor er die MTR oder den Bus wieder besteigt, unbedingt noch bei den Bierbrauern der Young Master Brewery vorbeischauen. Die liegt jenseits der viel befahrenen Wong Chuk Hang Road (zum Überqueren einen der Fußgängerüberwege nehmen). Die Brauerei hat Dutzende Biere im Angebot, der vordere Teil des Gebäudes kann für private Veranstaltungen gemietet werden und mindestens einmal im Monat findet eine kleine Führung durch die Brauerei statt (die fast alle ihre Apparaturen aus Deutschland importiert hat).

sb

Leave a comment