Hong Kong-Zhuhai-Macau-Brücke

Mit 55 km ist dieses Bauwerk die längste Meeresbrücke der Welt und derzeit das größte Konstruktionsprojekt auf dem Wasser. Es setzt sich aus einer ganzen Reihe von Brücken, künstlichen Inseln und Tunneln zusammen und verbindet nach Fertigstellung Hong Kong, Macau und Zhuhai. Durch die Brücke reduziert sich die Reisezeit auf 40 Minuten. Der Warentransport und die Mobilität von Arbeitnehmern werden entscheidend erleichtert.

2009 war Baubeginn des Jahrhundertprojektes, das von den drei Regierungen China, Hong Kong und Macau gemeinsam abgewickelt wird. Die Gesamtkosten werden die geplanten 73 Milliarden RMB übersteigen. Die voraussichtliche Eröffnung ist für dieses Jahr geplant.
Drei Fahrspuren je Richtung wird die Brücke aufweisen, mit einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Im fertigen Zustand soll die Brückenkonstruktion Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h aushalten und Erdbeben bis zu einer Stärke von bis zu acht auf der Richterskala trotzen.

Da das Perlflussdelta zwischen Hong Kong und Macau relativ flach ist, wurde der Hauptschifffahrtskanal mit einem etwa 5,5 km langen Tunnel versehen, an dessen Enden künstliche Inseln im Meer aufgeschüttet wurden. Der Grenzübergang für Macau sowie das chinesische Festland wird am Ende der Brücke sein.

Für den Grenzübertritt Hong Kong und die Anbindung an den Lantau Link wurde für die Abfertigung der Waren und Passagiere eine 150 ha große künstliche Insel östlich der Flughafeninsel Chek Lap Kok aufgeschüttet.
Diese Insel ist ein wichtiges Element des Hong Kong-Zhuhai-Macau-Projekts und soll für zusätzliche wirtschaftliche oder kommerzielle Ziele genutzt werden, z. B. bestehen Pläne, sie als Informationstechnologiezentrum oder auch als Anlaufstelle für den Medizintourismus zu nutzen.

Auch der Norden der New Territories wird sowohl mit der neuen Brücke als auch mit dem North Lantau Highway verbunden werden. Neben dem Tuen Mun River Trade Terminal liegt die Mautstelle zum 5 km langen Tunnel nach Tung Chung. Der Tuen Mun Western Bypass, der Shenzhen Bay mit dem Tuen Mun-Chek Lap Kok Link verbinden wird, ist in Bau.

Wer darf die Brücke benutzen?
Wer nur eine Fahrlizenz aus Hong Kong besitzt, darf nicht in Macau und in China fahren. Wer nur eine Fahrerlaubnis für Macau oder China hat, darf in Hong Kong nicht fahren.
Von den rund 7,5 Millionen Einwohnern in Hong Kong und den fast 110 Millionen Einwohnern der chinesischen Provinz Guangdong besitzen derzeit ungefähr 30.000 Pkw-Besitzer eine Genehmigung, die es ihnen erlaubt, sowohl im linkspurigen Hong Kong wie auch auf dem rechtsspurigen Festland fahren zu dürfen.
Mit dieser Fahrerlaubnis, die sich auf das Auto und nicht auf den Fahrer bezieht, darf die Brücke probeweise 2 Jahre lang genutzt werden.
Das Verkehrsamt wird über die bestehenden Lizenzen 10.000 weitere für private Autos ausstellen. Es gelten jedoch strenge Kriterien für neue Antragssteller. Nach fünf Jahren muss die Fahrerlaubnis erneuert werden.

hp

Leave a comment